News

Wie der Sohn, so der Vater

Das Rallye-Fieber steigt wieder

Nach dem sehr guten Erfolg im vergangenen Januar für das Team Christoph Bangert/Mathijs Slee bei der Rallye Budapest – Bamako, entwickelte sich im Laufe des Jahres die Idee, mit zwei identischen Fahrzeugen diese Amateur-Rallye Dakar zu bestreiten. Vater Volkhard und Martin Kiefer waren schnell zu überzeugen. Es stand viel Arbeit an. Der bereits vorhandene Landrover 90 hatte die Strapazen der letzten Rallye noch in den Gliedern und musste zunächst komplett überholt werden. Eine weitere Verbesserung hinsichtlich der Navigation wurde vorgenommen. Inzwischen sieht die elektronische Ausrüstung so aus:

Ein Satellitentelefon, zwei normale Handys, CB Handfunkgerät, zwei GPS-Geräte, festinstallierter PC, selbstverständlich auf Hitze, Staub, Erschütterungen und sonstige Strapazen vorbereitet. In gleicher Weise wie dieses Fahrzeug wurde, nachdem ein alter Militär-Landrover 90 aus England überführt wurde, dieser komplett neu aufgebaut, mit neuem Rahmen, Motor, Hinterachse, Vorderachse, Getriebe und Ausgleichgetriebe. Der Übrerrollkäfig wurd zum Schluss instaliert. Das Aluminiumgehäuse musste von vielen Militärlackschichten befreit werden und glänzt jetzt schon wie das andere Fahrzeug in typischer Oranje-Farbe.

Mathijs Slee ist, wie Einige schon wissen, Holländer und ist Spezialist für englische Autos. Christoph Bangert kennt ihn aus früheren Afrikatouren. Sie haben sich im Kongo getroffen. Marco Bill und aus der "Rallye-Schmiede" Martin Kiefer und sein Chef waren viele Stundenmit den Aufbauarbeiten beschäftigt.

Zum Start am 14. Januar wird der Servicebus mit der Besatzung Marco Bill und Uwe Brand das Team bis nach Budapest begleiten.

MSC Daun möchte ihnen einen gebührenden Abschied, verbunden mit einer guten Fahrt wünschen. Dazu treffen sich hoffentlich viele Mitglieder am Dienstag, 10.01.2012 um 17.45 Uhr am Rallyebüro. Die zwei Teams kommen mit den Fahrzeugen dorthin, wo wir sie mit der Presse verabschieden wollen, ehe das Abenteuer am nächsten Tag beginnt.

 

Unter http://rally.christophbangert.com kann das Abenteuer weiter verfolgt werden.

Zur Newsübersicht